Chorographie

CD des Jungen Vokalensembles

Die CD ist im Handel nicht frei erhältlich. Sie kann unter cds@vokalensemble-hannover.de bestellt werden.

Leitung:Klaus-Jürgen Etzold
Aufnahmeort:Michaeliskirche Ronnenberg
Aufnahmedatum:5.-6. Juli 1997 und 28.-29. März 1998
Aufnahmeleitung & Digitalschnitt:Thomas Fricke-Masur
Booklet-Gestaltung: Ulrike Pestel-Schiller, Martin Pahl

Thema der CD

Im Sinne einer musikalischen Beschreibung unseres Chores, einer "Chorographie", sind hier ganz unterschiedliche Gattungen von A-cappella-Musik vertreten - im biographischen Sinne entstammen die Werke vorwiegend unserem Repertoire der Jahre 1995 bis 1998.

Das Programm enthält Chormusik von der Renaissance bis zur Gegenwart und verbindet Weltliches und Geistliches sowie Ernstes und Heiteres. Es reicht vom Madrigal der Renaissance über eine barocke Ode, romantische Gesänge und neu arrangierte Volkslieder bis hin zu zeitgenössischer Chormusik und Spirituals.

Wir eröffnen die CD mit der Epoche der Romantik, die durch zwei geistliche Gesänge von Josef Gabriel Rheinberger und die drei Chöre op. 42 von Johannes Brahms repräsentiert wird.

Der besonderen Mittel zeitgenössischer Vokalmusik bedient sich Vytautas Barkauskas in seinem 1990 komponierten "Stabat mater". Darin verarbeitet er seine persönlichen Erlebnisse während der blutigen Freiheitskämpfe in Litauen. Stilmittel wie z.B. Glissandi, Flüstern und Sprechgesang in zum Teil extremer Dynamik werden hier ergreifend eingesetzt.

Die vier Renaissance-Madrigale aus Italien und England zeigen, welche Bandbreite allein diese Musikgattung aufzuweisen hat. Ebenfalls in England entstand die barocke Ode "Soul of the world" von Henry Purcell.

Der mit vielen Überraschungen gewürzte "Italian Salad" des aus dem Operettenfach kommenden Richard Genée nimmt in unserem Programm eine stilistische Sonderstellung ein und bietet eine Parodie auf die Welt der italienischen Oper.

Stellvertretend für unseren derzeitigen Arbeitsschwerpunkt "Skandinavische Chormusik" ist auf dieser CD "Kung Liljekonvalje" des schwedischen Komponisten David Wikander vertreten.

Ernst Peppings "Lob der Träne" ist eine musikalische Persiflage und steht ambivalent zwischen Ernst und Heiterkeit. Wir stellen daraus die Sätze "Ballade II" und "Beschluß" vor.

Die Volksliedsätze "Es flog ein kleins Waldvögelein" und "Ade zur guten Nacht", beide arrangiert von unserem Chormitglied Michael Jäckel, sowie die von Heinz Lemmermann gesetzten "Sur le pont d'Avignon" und "Hab mein Wage vollgelade" treffen unmittelbar den natürlichen Volkston.

Zum Abschluß dieser CD verlassen wir den europäischen Kulturkreis und begeben uns nach Nordamerika. Die Musik, Sprache und Lebensfreude der Farbigen findet Ausdruck in den Spirituals "Ride the chariot", "Ain'a that good news" und "Let me fly".

zurück zur CD-Übersicht